Aktien traden lernen

Aktien sind das klassische Anlegerinstrument schlechthin. Ob als Trader oder als langfristiger Investor, der Aktienhandel ist so flexibel, dass er nahezu alle Anforderungen an eine Geldanlage gerecht wird.

Der Start als Aktientrader ist bei weitem nicht so schwierig, wie dies manchmal erscheint. Dennoch ist eine intensive Vorbereitung und ein gründliches Erlernen des Aktienhandels Pflicht, bevor man sein Geld riskiert. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Punkte angesprochen.

aktien-traden-lernen

Warum Aktien handeln lernen?

Warum man auf Aktien setzen sollte, dafür gibt es mehrere gute Gründe. Aktien gelten in Zeiten, in denen es kaum noch risikofreie Anlagemöglichkeiten gibt, als die naheliegende Alternative, um überhaupt noch eine Verzinsung von eigenem Kapital zu erhalten. Aktien sind ein echter Gegenwert, ein Asset. Investiere ich in Aktien, so erhalte ich faktisch einen Teil des forcierten Unternehmens, und damit etwas Handfestes. Bei einigen Derivaten besteht der Vermögenswert erst einmal nur auf Papier. Bei CFDs ebenfalls.

Aktien eignen sich für kurzfristiges Trading (inklusive Daytrading) ebenso, wie für die langfristige Geldanlage. Der Aktienmarkt ist stark kontrolliert und geregelt, es ist recht schwierig, an „schwarze Schafe“ zu geraten, wenn man sich halbwegs richtig anstellt. Viele gute Gründe also, den Aktienhandel zu erlernen.

Für wen ist Aktien Trading geeignet?

Unabhängig vom Zeithorizont, eignet sich das Aktien handeln für sämtliche Tradingrichtungen. Trendfolgetrader sind ebenso am Markt aktiv, wie Swingtrader und Value Investoren oder Buy-and-hold Investoren. Daytrader handeln im Minutentakt, Swingtrader vielleicht auf Tagesdaten, Trendfolger auf Wochen- oder sogar Monatsdaten. Alles kann funktionieren, vorausgesetzt, man hat eine valide Tradingstrategie.

Ein wichtiger Faktor ist die eigene Kontogröße. Möchte ich Aktien direkt handeln (Direkthandel), so muss ich sie auch direkt erwerben. Ich kann nicht, wie etwa über CFDs, Hebel bzw. Anzahlungen (Margin) nutzen. Daher muss die gesamte Aktienposition mit eigenem Kapital gekauft und auch bezahlt werden.

Es ist also eine dem Tradingsystem entsprechende Kontengröße erforderlich, wenn man Aktien erfolgreich traden will. Hat man diese nicht, so sollte man eventuell bei anderen Tradinginstrumenten vorbeischauen. CFDs, der Handel von Optionsscheinen, oder auch Hebelzertifikate könnten hier interessant sein. Es gibt für Trader inzwischen für fast jede Kontogröße die richtige Alternative.

4 Besonderheiten des Aktientradings

Der Erwerb oder das Trading mit Aktien bietet einige Besonderheiten gegenüber Forex, CFDs und anderen Trading-Instrumenten.

1. Wenn Aktien direkt gekauft werden, so wird man Aktionär bzw. Investor beim ausgebenden Unternehmen. Und dies mit allen Rechten. Der Aktionär wird Miteigentümer am Unternehmen und darf das Unternehmensgeschehen mit beeinflussen. Dies ist für den Kleinaktionär im Allgemeinen allerdings eher unspektakulär. Zwar wird auch er zur Hauptversammlung eingeladen, seine Stimme hat allerdings nicht so viel Gewicht, wie das eines Großinvestors.

2. Der Aktientrader erhält eine Dividende, falls das Unternehmen eine zahlt. Damit erzielt er eine direkte Kapitalverzinsung, unabhängig von der Kursentwicklung. Die Höhe der Dividende hängt im Allgemeinen vom Unternehmensgewinn und/ oder der Unternehmenspolitik ab. Auch der Aktionär hat hier ein Wörtchen mitzureden.

3. Aktien können vom Privatanleger oder privaten Trader im Allgemeinen nicht direkt geshortet werden. Das heißt, der Aktientrader kann nur über Umwege auf fallende Kurse setzen. Hierfür muss er Optionen, Optionsscheine oder Zertifikate nutzen. Neben dem Aktienhandel sollte der angehende Trader mindestens auch lernen, mit Optionsscheinen und Zertifikaten umzugehen. Diese Wertpapiere eignen sich nämlich auch gut zur Absicherung bestehender Aktienpositionen.

4. Aktien können über die Börsen der Welt, jedoch inzwischen auch gut außerbörslich gehandelt werden. Der außerbörsliche Handel ist zu verlängerten Öffnungszeiten möglich und beinhaltet im Allgemeinen geringere Transaktionsgebühren. In Deutschland wird der außerbörsliche Handel von Aktien meist über Tradegate absolviert.




Welche Broker eignen sich für das Aktien Trading?

Möchte man Aktien handeln lernen und umsetzen, so wird ein Depot bei einem Broker benötigt. Aktienhandel wird von nahezu jeder Bank angeboten. Die eigene Hausbank verlangt unter Umständen jedoch deutlich höhere Gebühren, als die großen Online-Broker.

Dafür bietet die Hausbank Beratung durch ihre Fachleute an. Du solltest dir gut überlegen, ob du diesen Luxus benötigst, oder ob du deine Anlageentscheidungen alle allein treffen möchtest.

Hier lohnt sich auch ein Vergleich, der mittels der unzähligen Brokervergleiche im Internet inzwischen sehr einfach zu machen ist. Bei den Gebühren dann einerseits auf die Depotgebühren oder Depotführungsgebühren achten, sowie andererseits auf die Transaktionskosten, die jeweils beim Kauf und Verkauf einer Aktienposition anfallen.

Aktien handeln lernen: Wo sind die Risiken?

Willst du Aktien erfolgreich handeln, so musst du die Risiken verstehen, die der Aktienhandel mit sich bringt. Die oberste Regel bei jeder Art von Trading: Das eigene Kapital schützen. Dies geht nur, wenn man die bestehenden Risiken genau verstanden und in seinem Tradingsystem eingebunden hat.

A. Das wohl wichtigste Risiko ist das Kursrisiko: Kurse können fallen. In diesem Falle verliert der Trader den riskierten Teil seines Geldes. Das geht auch, wenn eine Aktie schon „so billig“ ist, dass die Aktie nur noch 5 Cent kostet. Auch dann kann sich ein Kurs nochmals halbieren. Kursschwankungen gibt es immer, auch in langen Aufwärtsphasen ist das „Aufwärts“ keine Einbahnstraße.

B. Und direkt noch einmal zu den „5-Cent“ Aktien: Solche „Pennystocks“ können ihren Kurs innerhalb kürzester Zeit vervielfachen, aber auch unkontrollierbar halbieren. Möchte man solche Aktien traden, sollte man das Spiel sehr gut erlernt haben, oder es am besten bleiben lassen.

C. Unternehmen können pleite gehen. Bin ich investiert, so ist mein Geld unter Umständen vollständig verschwunden. Dies kommt bei großen, bekannten Unternehmen nicht so oft vor, bei kleinen High-tech Start-ups hingegen häufiger.

D. Werden Aktien in Fremdwährungen getradet, so gibt es auch ein Währungsrisiko. Steigt der Dollarkurs, und der Trader hält US-Aktien, so sind die plötzlich weniger Euro wert.

Es existieren viele weitere Risiken. Gegen nahezu alle kann man sich jedoch mit den richtigen Mitteln und Methoden wappnen und damit im Falle des Falles seine Verluste deutlich auf das akzeptable Maß begrenzen. An dieser Stelle ist der angehende Trader in der Pflicht, risikominimierende Maßnahmen beim Aktienhandeln zu lernen und in sein Handelssystem einzubinden. Einige Methoden werden auf diesen Seiten vorgestellt.

Aktienhandel erlernen ist durchaus sinnvoll

Zusammenfassend gesagt, macht das Erlernen von Aktienhandel aus vielen Gründen Sinn. Es ist nicht schwieriger, als andere Tätigkeiten. Erst recht ist es keine Raketenwissenschaft. Auch stimmt es nicht, dass Aktienhandel pauschal riskant oder sogar gefährlich ist.

Jedoch ist es wichtig, dass der angehende Trader wirklich weiß, was er tut. Dies erreicht er durch intensive Einarbeit in das Thema, durch Nachdenken, bevor er Geld riskiert, und durch Trainieren aller erforderlichen Fähigkeiten.

Schafft er dies, so kann das Trading mit Aktien ein lohnendes Geschäft sein. Mehr hilfreiche Informationen zu den Dingen, die du als angehender Aktientrader lernen und können solltest, findest du hier auf meiner Seite.


Empfehlenswerte Bücher zum Thema Aktien handeln lernen

Das große Buch der Markttechnik von Michael Voigt.
Das Standardwerk für das Aktientrading nach der Markttechnik. Die markttechnische Chartanalyse umfassend in Theorie und Praxis erlernen. Für Anfänger im Aktienhandel ebenso geeignet, wie für Forex- oder Rohstofftrader. Blick ins Buch bei Amazon


Technische Analyse mit Candlesticks von Steve Nison. Technische Analyse mit Candlesticks. Ganz klar zu empfehlen für jeden, der Aktienhandel erlernen möchte. Blick ins Buch bei Amazon