Aktien Trading lernen

Aktienhandel: Was sind Aktien eigentlich?

Aktien sind ein sehr beliebtes Tradinginstrument. Dies gilt für aktive Trader und auch langfristige Investoren. Möchte man den Aktienhandel lernen, so sollte man zumindest die wichtigsten Merkmale kennen. Im Folgenden gibt es darum eine absichtlich kurz und knapp gehaltene Einführung in das Thema Aktien.

Aktien sind Wertpapiere. Oder präziser: Aktien sind Anteile am Eigenkapital des ausgebenden (emittierenden) Unternehmens. Ein Unternehmen, dass die Rechtsform der Aktiengesellschaft wählt, darf (unter bestimmten Voraussetzungen) solche Unternehmensanteile (Aktien) ausgeben und sich dadurch von Aktionären Kapital beschaffen, die die Aktien kaufen.

Der Investor (Aktionär), der Aktien vom Unternehmen erwirbt, wird im Gegenzug dann Anteilseigner am Unternehmen. Er nimmt damit Anteil am Erfolg, aber auch am Misserfolg der Aktiengesellschaft. Erfolg und Misserfolg spiegelt sich in steigenden, oder fallenden Aktienkursen und Dividenden wider. Geht es dem Unternehmen gut, so wächst es, so erwirtschaftet es Gewinne, so steigt tendenziell der Unternehmenswert, was sich dann in höheren Dividenden und (im Idealfall) in höheren Aktienkursen niederschlägt.




Je mehr Aktien der Investor für sich hält, desto größer ist sein Anteil am Unternehmen. Und desto größer ist auch sein Einfluss, den er gegenüber dem Unternehmen geltend machen kann. Einmal im Geschäftsjahr gibt es eine Hauptversammlung, zu der im Allgemeinen jeder Anteilseigner – auch der Kleinaktionär – eingeladen wird. Hier werden dann Beschlüsse gefasst, innerhalb derer der Aktionär Mitgestaltungsrecht am Unternehmen hat. Dies kann soweit gehen, dass ein Großaktionär, oder eine Aktionärsgemeinschaft, die die Mehrheit der ausgegebenen Aktien hält, das Unternehmen in der Tat sogar lenken kann.

Der einzelne, private Anleger oder Trader wird solche hohen Aktienanteile jedoch nicht erreichen. Es sei denn, er heißt Warren Buffet, der gelegentlich Unternehmen mehrheitlich übernimmt und dann steuernd in die weitere Entwicklung eingreift.

Der „normalsterbliche“ Aktionär oder Trader ist eher an der reinen Kursentwicklung, oder der Dividendenentwicklung der Aktie interessiert und möchte hieraus Gewinne erzielen.

Wie kann man Aktien handeln?

Wer Aktien handeln möchte, benötigt ein Wertpapierdepot bei einer Bank, oder einem Online-Broker. Online-Broker bieten meist deutlich geringere Gebühren, was sie meist attraktiver macht. Im Gegenzug verzichtet man auf die Anlageberatung, die man etwa bei seiner Hausbank erhalten könnte.

Weitere Informationen zum Start mit dem Aktienhandel gibt es hier.
Weitere Informationen zur Einrichtung eines Wertpapierdepots gibt es hier.
Mit diesem Trick kannst du kostenlos Aktienhandel trainieren.

Aktienhandel kann sehr profitabel sein. Dazu muss man aber genau wissen, was man tut. Auch die Verzinsung des eigenen Kapitals durch Dividenden kann deutlich effektiver sein, als eine Geldanlage in Festgeld oder Tagesgeld. Besonders in Zeiten, in denen das Tagesgeldkonto im besten Falle noch ein halbes Prozent hergibt.

Ganz klar muss aber sein, dass der Aktienhandel ordentlich erlernt sein will. Ansonsten ist das Scheitern vorprogrammiert. Auf diesen Seiten findest du einige Tipps und Informationen, die dir den Weg zum erfolgreichen Aktienanleger ein wenig erleichtern sollen.